Bewundert auf der IMOT 2018 

 

Ich latsch durch die Hallen und plötzlich steh ich vor einer fahrbaren Doppelgarage. Ein unauffälliger Stand ohne Pomp und Glorie aber mit einem unaufdringlichen, kompetenten und freundlichen Karl - Heinz. 

Die Mopeds (Harley, BMW GS) einfach mittels elektrischer Winde oder - noch einfacher - mittels "Schlitten" rein befördert. Die Garage ist hoch genug für Reiseenduro Pferde und breit genug für Cruiser Stahl. Ich war platt! So etwas habe ich noch nie gesehen! Was, einen Motorradanhänger?

Nein, einen Motorradanhänger mit Wohnkabine! Und die ist geräumiger als ein VW California Wohnabteil, das kann ich euch sagen. Mit meinen 178cm hatte ich noch massig Luft nach oben. Breites, langes Bett, Kasterln, Truhen (Sitzbänke), Kochplatte, Kühler, ...

Natürlich, mittels Geld noch mal zu veredeln. Aussendesign, Flatscreen, Satelitengedöns, Perserteppich, alles macht Karl - Heinz mit einem verständnisvollen Lächeln möglich.

Wirklich wichtig finde ich aber die Markise, die Antischlingerkupplung, den Ladeschlitten für die Garage. Dann sprechen wir von EUR 20.000,- Dafür bekomme ich einen - für 2 Leute - geräumigen Wohnraum (bei diesem kompakten Modell), eine versperrbare und saubere Garage mit Stauraum für allerlei Ausrüstung, Helm, Werkzeug...

Dein Motorradanzug findet die Möglichkeit relaxt ab zu hängen und zu trocknen. 

 

Alle Fenster, Wände, Einbauten, Laden und Oberflächen machten wirklich einen sehr wertigen Eindruck. 

Das Fahrzeug gilt in Österreich als "Schwerer, auflaufgebremster Hänger" (Österreich: E zu B), hat 100 Km/h Zulassung und kann auch schon von Autos der Golfklasse gezogen werden. Typenabhängige Anhängelast berücksichtigen!

Da er als Hänger typisiert ist, kann er von Gewerbetreibenden Bikern auch noch steuerlich besser untergebracht werden als ein Wohnwagen.  

 

Jedenfalls spielte ich schon lange mit dem Gedanken, mir einen VW-Camper anzuschaffen. Besonders für Touren bei denen der Transit schon Tausende Kilometer bedeutet. Das Ganze mit 2 Motorrädern (Reifen, Service, Sprit, Maut).  Ersatz für das Zelt Auf- und Abbauen (Regen).

Motorradhänger hinten dran und ab in das Zielgebiet. Dort bezieh ich Hauptquartier und kann mit dem Moped zu ein- und mehrtägigen Touren ausrücken. So mach ich das jetzt schon mit dem Zelt. 

 

Ein guter, gebrauchter California kostet in Österreich zwischen EUR 35.000,- und  50.000,- Hinten dran, der Motorradhänger. Will ich mal schnell, etwa. im Regen oder einfach nur so, den Campingplatz verlassen (Einkaufen, Essen, Besichtigungen ...), muss ich den ganzen Camper abbauen. Markise, Tisch, Sesseln, Griller etc.

Dieser Wohnhänger von Sportcaravan.de bleibt hingegen einfach wo er ist. Die Mopeds stehen versperrt in der Garage und ich fahr relaxt mit dem Auto weg. Find ich genial und wenn ich den Preis gegenüber stelle, was soll ich da noch sagen?

Ich finde: Eine großartige Lösung! Besonders wenn ich schon ein gutes Auto habe, welches ich auch im Alltag feiner bewegen kann als einen Campingbus (4 Sitzplätze, Tiefgaragen ...).  

 

www.sportcaravan.de 

 

 

http://m.rhoenundsaalepost.de/lokales/aktuelles/art2826,616260  Medical Knights!

https://www.1000ps.at/motorradrecht  Motorradrecht in Österreich. Information und Klärung 

http://www.reitwagen.at/  Das echte Motorradjournal

www.ginzinger.at  Mein DEALER

https://www.yamaha-motor.eu/at/index.aspx 

www.motogp.com 

www.valentinorossi.com 

https://www.facebook.com/ValentinoRossiVR46Official/

https://www.yamaha-racing.com 

http://www.metzeler.com/site/at/ 

http://www.maverick25.com/en/

https://www.facebook.com/maverick.vinales.10888?fref=pb&hc_location=profile_browser