Unser braver Hänger!

 

Dieser wurde von der Firma Flucher - Fahrzeugbau in Leibnitz (www.anhaenger-flucher.at) auf Bestellung gebaut (Sontertypisierung).

 

Die Aufgabe bestand darin, einen leichten, auflaufgebremsten, eigengedämpften Hänger mit tiefem Schwerpunkt für zwei große Motorräder zu bauen, der gut zu Rangieren, flott durch die Kurven zu bewegen ist, aber auch  sportlich gefahren werden kann.

Dabei sollte er nicht breiter als unser Zugfahrzeug (TOYOTA Verso 2,2 DID Automatik) sein um auch in engen Gassen gut beherrschbar zu bleiben. Wo der Wagen durch passt, flutscht auch der Hänger.

Die Ladekante kann zur einfacheren Be- und Entladung mittels Schrägstellung recht tief runter gekurbelt werden. Wenn er aber wieder gerade steht, schrammt er auch bei steilen Auffahrten nicht über die Strasse.

Dennoch verfügt er über einen tiefen, sicheren Schwerpunkt. Das gibt in flott gefahrenen Kurven Sicherheit.

 

Die Motorräder ziehe ich mittels Ratschengurten an der unteren Gabelbrücke und an den hinteren Haltegriffen etwa in den halben Federweg und den Rest macht die Hängerdämpfung. Anschlagpunkte für die Gurte gibt es mehr als ausreichend.

 

Die letzte Bestätigung erfuhren wir auf unserer Fahrt in das Kalabrische Hinterland.

Die Autobahnen waren zum Teil traumhaft eben bis bis abenteuerlich kurvig und verschrumpelt. Aber immer sicher und flott zu befahren mit unserem Hänger. Die Strassen des Hinterlandes waren reine Rumpelpisten.

Die engen Gassen der Kalabrischen Dörfer nahm er mit Leichtigkeit. Auch wenn ich mal Rangieren musste.

Er ist wendig und tut genau das was er soll.

Auf Autobahnen mit gutem Belag, fahre ich ihn ohne Bedenken mit ~130 Km/h. (STVO !)

Gewicht mit unseren beiden Motorrädern, über 600 kg.

 

Eine Notbremsung hinter einem LKW der einfach mal ohne Schauen auf die Überholspur wechselte zeigte uns auch, dass die Bremsen und die Fahrstabilität perfekt waren. Tatsächlich spürte ich den Hänger hinten dran gar nicht.

 

Aufgabe bestens erfüllt, Firma FLUCHER, danke!